I-care stellt OPEX-Modell für schnellen Einstieg in Industrie 4.0 vor

I-care stellt OPEX-Modell für schnellen Einstieg in Industrie 4.0 vor

„Wi-care as-a-service“ ist das neue Geschäftsmodell, mit dem viele Unternehmen ihre Industrie 4.0-Strategie realisieren können – und das vollständig auf Basis von OPEX-Kosten. Mit diesem Geschäftsmodell werden viele Hindernisse aus dem Weg geräumt, denen man normalerweise begegnet, wenn man über den Einsatz eines drahtlosen Überwachungssystems nachdenkt. Und gleichzeitig ebnet man den Weg, um eine datengesteuerte Instandhaltungsorganisation aufzubauen. Mindestens genauso wichtig ist die Tatsache, dass allen europäischen und amerikanischen Kunden von I-care die Möglichkeit geboten wird, jeden für Reliability-Themen investierten Euro oder Dollar optimal zu nutzen.

Neuigkeiten Industrie 4.0 26 August 2020

Mit den Wi-care 100- und 200-Serien verfügt I-care bereits über eine solide drahtlose Plug-and-Play-IoT-Lösung auf dem Markt für Anlagenüberwachung und Funktionssicherheit. Benutzerfreundlichkeit, schnelle und einfache Installation sowie die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, die eine große Bandbreite von möglichen Szenarien abdecken, sind einige der Vorteile, von denen unsere zahlreichen Kunden profitieren, die sich bislang für unsere Wi-care Produkte entschieden haben. Jetzt führen wir „Wi-care as-a-service“ ein – ein Modell, das Ihre Wartungskosten senkt und Ihre Anlagenverfügbarkeit erhöht, indem die optimale Predictive Maintenance Lösung zum Einsatz kommt, die genau Ihren Anforderungen entspricht.

Eine skalierbare und zuverlässige Lösung

„Wi-care as-a-service“ richtet sich an alle Unternehmen, die sich bei der Umsetzung ihrer Predictive Maintenance Strategie mit hohen Investitionsausgaben (CAPEX) konfrontiert sehen, wie sie beispielsweise bei dem Einsatz einer drahtlosen IoT-Technologie entstehen. Dies trifft auf europäische und nordamerikanische Unternehmen gleichermaßen zu. „Die Freigabe des Budgets ist oft ein langsamer Prozess – mit ungewissen Ergebnissen“, sagt Pieter van Camp (Customer Care Officer bei der I-care Group in Belgien). „Dies ist ein Problem für Kunden, die einen Bedarf in ihrem Tagesgeschäft erkannt haben und gerne den Umstieg von der klassischen Offline-Überwachung hin zur automatisierten Fernüberwachung mit deutlich höherer Messfrequenz machen möchten.“

Mark Geller, Director of Operations bei I-care Reliability in Houston, Texas, fügt hinzu: „Unsere amerikanischen Kunden suchen nach Alternativen, um den Übergang zur drahtlosen Schwingungsüberwachung fördern zu können, sobald sie mit der Umsetzung ihrer 4.0-Strategien beginnen. Es gibt viele Hindernisse und Fragen bei der Implementierung drahtloser Überwachungssysteme, die geklärt werden müssen, wie z.B. benötigter Kapitalbedarf, notwendige Infrastruktur, gibt es eine transparente Preisgestaltung, wer übernimmt die Auswertung der Messdaten, wer garantiert die Funktionssicherheit des Überwachungssystems, wie gut ist die Qualität der Analysen und des Services und wer kümmert sich um Upgrades auf die neueste Technologie? Unser OPEX-Modell beseitigt all diese Hindernisse. Das OPEX-Modell ist eine skalierbare und zuverlässige Option und wird von einem der größten PDM-Dienstleistungsunternehmen der Welt bereitgestellt.“

Insbesondere wenn Kunden eine drahtlose Überwachung in großem Maßstab mit manchmal Zehntausenden von montierten Sensoren implementieren möchten, ist ein OPEX-basiertes Bereitstellungsmodell für diese Organisationen viel praktikabler, sagt van Camp: „Wir glauben fest an dieses Geschäftsmodell, das Kunden einen einfacheren Zugang zu neuen Technologielösungen bietet. Diese Überzeugung wird durch eine Marktbewertung gestützt, die wir online zum Thema Industrie 4.0 durchgeführt haben. Die Ergebnisse zeigen, dass viele Organisationen für diesen Übergang bereit sind.“

All-inclusive-Kostenmodell pro Maschine

Wie funktioniert das? Wir helfen Ihnen bei der Auswahl der optimalen Datenerfassungstechnologie für Ihren speziellen Anwendungsfall. Unsere Spezialisten wandeln Ihre Daten in verständliche Informationen mit klaren Handlungsempfehlungen um und Sie verfolgen Ihre KPIs über unsere integrierte und offene Visualisierungsplattform I-see™. Auf diese Weise können Sie proaktive Maßnahmen ergreifen, um Kosten zu senken und Ihre Anlagenverfügbarkeit zu erhöhen. Darüber hinaus bietet „Wi-care as-a-service“ auch die Möglichkeit, unsere dauerhaft montierten Überwachungssysteme mit herkömmlichen, routenbasierten PDM-Messungen zu kombinieren. So verringert man den – manchmal ziemlich großen – Kapitalbedarf, der üblicherweise für die Implementierung einer solchen Lösung bereitgestellt werden muss. „Wi-care as-a-service“ verwendet ein All-Inclusive-Kostenmodell pro Maschine, das sämtliche Kosten für Hardware, Installation, Analyse, Berichterstellung, Support und Garantie einschließt – also ein Rundum-Sorglos-Paket.

Historische Daten bleiben auch nach der Implementierung von „Wi-care as-a-service“ weiterhin wichtig. „Viele unserer Kunden (die wir seit 2004 im Bereich Industrie 4.0 betreuen) verfügen über historische Daten, beispielsweise zur Verfügbarkeit von Anlagen und zu Fehlerursachen. In unserer offenen Plattform I-see™ verwenden wir eine KI zur Kategorisierung dieser historischen Daten und kombinieren sie mit aktuellen Echtzeitdaten, um so eine bessere Entscheidungsfindung in Bezug auf diese Anlagen zu ermöglichen. Daten mögen alt sein, aber das bedeutet nicht, dass sie wertlos werden. Ein weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist, dass Kunden unser Expert-Kit in das Paket mit aufnehmen können. Das gibt uns die Möglichkeit, beliebige Maschinen flexibel mit Sensoren auszurüsten, und dann auf diesem Weg aus der Ferne Unterstützung bei der Fehlersuche und -behebung zu leisten. Die tragbaren Expert-Kits sind mit Mobilfunktechnologie ausgestattet und tragen so dazu bei, Reisekosten zu senken, egal wo sich eine Anlage befinden mag.“

Mehr für Ihr Geld

Unser Ansatz mit „Wi-care as-a-service“ deckt viele Bausteine in unserer Roadmap für Industrie 4.0 und darüber hinaus ab. Wir helfen bei der Generierung und Erfassung von Daten (mit unserer I-see™-Lösung), analysieren und visualisieren diese in einem Dashboard und arbeiten ggf. mit Partnerfirmen zusammen, um diese Informationen weiter zu verarbeiten. Geller: „Ich erwarte, dass dies unsere Marktreichweite in den USA vergrößert. Aufgrund der großen Entfernungen zwischen den verschiedenen Industriestandorten in den USA können die Reisekosten 30 bis 50 Prozent der Kosten einer routenbasierten PDM-Dienstleistung vor Ort ausmachen. Diese Gelder im Reliability-Budget unserer Kunden können sinnvoller eingesetzt werden.“

Geller fährt fort: „Oft stellen wir fest, dass bei „Wi-care as-a-service“ die gleichen Kosten wie bei monatlichen PDM-Dienstleistungen vor Ort anfallen, was den Verkauf oder das Upgrade auf das OPEX-Modell natürlich einfach macht. Als erfahrener Dienstleister verfügen wir über das nötige Fachwissen, um unseren Kunden bei all ihren Reliability-Themen und Produktfragen weiterhelfen zu können. Mehr Daten, sicherere Prozesse, gleiche Qualität, ähnlicher Preis und Remote-Fehlerbehebung. Was kann man daran nicht mögen?“

Mit unserer neuen Dienstleistung ermöglichen wir Ihnen den Einstieg in die Umsetzung Ihrer Industrie 4.0-Strategie – und noch viel weiter! Entdecken Sie die vielen Vorteile unserer fortschrittlichen IoT-Technologie und -Dienstleistungen und steigern Sie Ihren Erfolg.

Erfahren Sie mehr>

 

 

 

Kontakt:

Pieter Van Camp, Customer Care Director